Schädlingsbekämpfung bei Himbeeren

köstliche Beeren HimbeerenHimbeere ist eine der köstlichsten und süßesten Beeren des Landes, die nicht nur von Gärtnern, sondern auch von Schädlingen geschätzt wird. Bei Himbeeren muss man sich ständig und sorgfältig umsorgen. Während der Saison wird es gefüttert, bewässert und verarbeitet von Schädlingen und Krankheiten.

Schädlinge der Himbeere

Die häufigsten Schädlinge sind der Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer, die Himbeer-Fliege, der Himbeerkäfer und die Himbeer-Gallenblase. Jeder Gärtner stieß auf diese bösartigen Insekten.

Himbeer-Unkraut-Rüsselkäfer

Dieser kleine Käfer schädigt Himbeeren im Frühjahr, nachdem die ersten Blätter blühen. Er mag sehr gerne junge Blätter, die durch große Löcher nagen. Während der Blütezeit, in den 10-20 Junitagen, legt er Eier auf die Knospen, aus denen gefräßige Larven ausgebrütet werden und essen fast die Hälfte der Himbeerenernte, ohne ihn reifen zu lassen.

Um den Rüsselkäfer sehr früh im Frühjahr zu bekämpfen, während die Knospen noch nicht knospen, müssen Triebe von Himbeeren mit Carbophos behandelt werden: 50 Gramm pro Eimer Wasser. Für jene Gärtner, die “Chemie” auf ihrem Aufstellungsort nicht anwenden möchten, bieten wir solch ein Rezept an: 10 g Birkenteer und 30 g Flüssigseife pro 10 Liter Wasser. Es ist gut, alle Zutaten zu verrühren, bevor man eine Masse bildet und Himbeeren streut. Schädlinge mögen den Geruch von Teer nicht und verlassen Ihre Himbeere.

Himbeerfliege

Eine kleine Graupel legt Eier auf den Boden neben dem jungen Trieb, dann beißt die geschlüpfte Larve in den Trieb und saugt den Saft daraus. Die Flucht versiegt. Wenn auf dem Stamm, in einer Höhe von 5-10 cm vom Boden, finden Sie einen dunklen Punkt mit einer kleinen Wunde, dann brechen Sie, sehen Sie einen kleinen Wurm 5-6 mm lang – es ist eine Larve einer Himbeerfliege. In diesem Fall bleibt nichts übrig, wie man den Stamm unter die Wurzel schneidet und verbrennt.

Um die Larven zu bekämpfen, ist es notwendig, die Erde um den Himbeerstrauch zu lockern und eine Mischung aus Asche mit Senf und Pfeffer (für 1 m2 Quadrat – Boden ein Liter Asche, einen Esslöffel schwarzen, roten Pfeffer und Senf hinzufügend).

Der Himbeerkäfer

Der Himbeerkäfer beschädigt die Himbeere, wenn die Beere beginnt, sich zu füllen und zu erröten. Er legt Eier in grüne Beeren. Larven saugen den Saft aus den reifen Beeren und die Himbeere trotzt. Die Bekämpfung eines solchen Schädlings soll den bereits beschriebenen Teerplatz vertreiben, Bewässerungsbüsche mit verschiedenen Chemikalien während der Reifung von Himbeeren nicht.

Himbeergallmücke

Das Insekt schädigt die Himbeeren vom Herbst. Ihre Larve wird in den Stengel aufgenommen und überwintert, am Stengel bildet sich eine Verdickung, ein “Klumpen”. Beschädigte Stämme müssen unter der Wurzel abgeschnitten und verbrannt werden, weil mit solchen Büschen keine gute Ernte erzielt wird, die Beeren klein und nicht schmackhaft sind und die Wahrscheinlichkeit, die gesamte Himbeerplantage zu infizieren und zu verlieren, sehr hoch ist.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

32 − = 22